62 Einsätze im Jahr 2014

Die Feuerwehr Facheinheit Rettungshunde/Ortungstechnik Thüringen ist im Jahr 2014 zu 62 Einsätzen alarmiert worden. Dies ist ein Plus von rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In der Regel ging es um die Suche von vermissten Menschen. In mehreren Fällen konnten Vermisste lebend aufgefunden werden.
Erschwert wird die Arbeit nach wie vor durch die teilweise viel zu späte Alarmierung. Noch immer vergehen Stunden, teilweise sogar Tage, bevor Rettungshunde eingesetzt werden. Dies geht zu Lasten von Menschenleben und ist so nicht mehr zu akzeptieren. Deshalb wird es eine der Hauptaufgaben im neuen Jahr sein, dies zu ändern.
Dank gilt an dieser Stelle allen anderen Rettungshundestaffeln in Thüringen. Die Zusammenarbeit mit euch macht einfach Spaß!

Erfolgreiche Trainings- und Prüfungswoche in Weeze

Anfang Juli hat die Facheinheit in Weeze ihre diesjährige Trainingswoche absolviert. Intensiv wurde die Möglichkeit genutzt, auf einem sehr guten Trümmergelände zu üben. Außerdem absolvierten mehrere Teams ihre Trümmer- und Flächenprüfungen. Alle angetretenen Teams bestanden ihre Prüfungen! Es war eine sehr schöne Woche. Wir haben viel gelernt und viel gelacht und nicht zuletzt sind wir wieder ein Stück mehr zusammengewachsen.

 

Einsatz in Erfurt

Am Abend des 18.08.2014 wurde der Mantrailer zur Suche eines Vermissten in Erfurt alarmiert. Auf der Anfahrt konnte der Einsatz abgebrochen werden. Der Vermisste war von der Polizei aufgefunden worden.

Besuch in Schmalkalden

Mitte Juli waren wir bei der Freiwilligen Feuerwehr Schmalkalden zu Gast. Die Jugendfeuerwehr informierte sich über die Einsatzmöglichkeiten von Rettungshunden und Ortungstechnik. Die Kindern und Jugendlichen konnte gezeigt werden, wie Rettungshunde arbeiten und wie Suchkamera, Horchgerät und Mikrodrohne funktionieren.

Einsatz in Sonneberg

Am 27.08.2014 waren wir in Sonneberg im Einsatz. Gesucht wurde ein Mann, der aus einem Pflegeheim verschwunden war.

Weiterlesen...