Vermisstenspürhunde

Vermisstenspürhund bei der SucheVermisstenspürhund bei der Suche
Die Vermisstenspürhunde sind speziell für die Personensuche ausgebildet. Ihre Arbeitsweise unterscheidet sich grundlegend von der der Rettungshunde. So suchen die Vermisstenspürhunde nicht allgemein nach Mensch, sondern gezielt nach einer Person. Zu Beginn der Suche riechen sie an einer Geruchsprobe (z.B. Kleidungsstück) der vermissten Person. Danach folgen die Hunde deren Geruchsspur.

Die Vermisstenspürhunde befinden sich während der Suche an der Leine. Im Gegensatz zum Fährtenhund braucht der Vermisstenspürhund keine Bodenverletzungen, z.B. Trittspuren. Er sucht vielmehr nach Geruchspartikeln der gesuchten Person, die sich u.a. an Bordsteinkanten oder Gebüschen verfangen haben.

Die Suchart ermöglicht es den Vermisstenspürhunden, auch auf Straßen und Plätzen mit vielen Personen zu suchen, während der klassische Rettungshund hier nicht eingesetzt werden kann.